Bilderwettbewerb

Image is not available

März 2019

Collin Pie

Fotograf, Autist

AUTISMUS ist die Chance,
anders zu sein.

Manuel Koller,
Asperger- Autist,
Gewinner des Bundesrednerwettbewerbs

Arrow
Arrow
Slider

Hille und Onyx: Therapiehund ist für junge Autistin der Schlüssel zur Außenwelt

Es ist so schön, wenn Autisten endlich sprechen dürfen!

Ein toller Bericht über Hille, die schon lange Mitglied der Freie Autisten Jugendgruppe bei WhatsApp ist.

 

Tarek: Gemobbt, weil ich nicht normal bin. Aber was ist eigentlich Normal?

Vielen Menschen ist es nicht geheuer, wenn Jemand nicht der Norm entspricht.....
Aber, was ist dieses Normal überhaupt?

Heute berichtet Tarek. Er ist Autist... und auch er wurde schon gemobbt:


Das Mobbing fing erst in der fünften Klasse der Waldorfschule richtig an.
Aber auch davor gab es hin und wieder Konflikte. In beiden Klassen, in denen ich war, gab es einen Anführer, seine Freunde und andere, welche mich zwar nicht direkt mobbten, aber weggeschaut haben, wenn es doch einmal dazu kam.
Hinzu kam auch noch, dass die Lehrer der Waldorfschule weggeschaut haben, obwohl sie sich im Klassenzimmer aufhielten. Wenn ich mich dann doch einmal über die andren beschwert habe, hieß es immer nur:"Die hören gleich auf".

Raphael, Autist:  Ich habe das Recht, ich zu sein!

Dies ist der erste Erfahrungsbericht zum Thema Mobbing. Wir danken Raphael für seine ehrlichen Worte.


Ich wurde seit dem Kindergarten bis ca. zur 7. Klasse täglich gemobbt.  Sowohl mit Beschimpfungen und Erniedrigungen als auch Verprügeln und schlimmeres.

In der Ausbildungszeit ging es wieder von vorn los.

Ich bin dadurch zusammengebrochen und habe die Freude am Leben verloren. Meine Eltern haben vieles nicht mitbekommen.

Nach dem Tod meiner Mutter wurde mir von meinen Schwestern klargemacht nicht mehr dazuzugehören. Sie sagten wörtlich: "wir haben jetzt unsere eigene Familie." Somit ist das Mobbing bis in die Familie vorgedrungen! Ständig kommen Sätze wie: „Sei normal! Stell dich nicht so an! Jetzt hör auf zu schauspielern! Du tust doch nur so!“

Ich könnte ewig neue Beispiele nennen...

Tom Giesemann - Fotokünstler, Autist

„ Meine autistische Wahrnehmung ist der Grundpfeiler meiner Fotokunst.“

Fotografie ist sein Leben.
Das hat sich so entwickelt, seit er YouTube entdeckte. Diese Entdeckung weckte das Bedürfnis, sich der Welt mitzuteilen.
Vor 4 Jahren fing er dann an, sich alles über Fotografie selber beizubringen. Seit 2 Jahren probiert er sich immer weiter darin aus, seine Bilder künstlerisch zu bearbeiten.

Tom Giesemann

Tom Giesemann ist 1998 geboren und bekam mit 10 Jahren die Autismus Diagnose. Die Wahrnehmung seines Autismus drückt er in seinen Fotos aus.

Lesen Sie auch den Artikel über diesen begabten Fotografen.

Hier eine kleine Auswahl seiner Fotos:

WELTAUTISMUSTAG: Wünsche an die Welt

Zum heutigen Weltautismustag habe ich Autisten, Angehörige und Freunde von Autisten gefragt:

Was  soll die Welt über Autismus wissen und was wünscht ihr euch von der Welt?

Wir sind überwältigt von den  zahlreichen Antworten  und bedanken uns herzlich für die große Beteiligung.

Bitte nutzt die Kommentarfunktion, um der Welt noch weiteres mitzuteilen.

 

Hier eine Auswahl aus der Umfrage:

Autisten für TV-Doku gesucht 

Die Aufklärung der Öffentlichkeit liegt uns sehr am Herzen. Uns erreichte folgende Bitte, der wir hiermit sehr gerne nachkommen:
 
Liebe Freie Autisten,

ich bin Filmemacherin und mache seit mehr als 20 Jahren Filme mit/und über Menschen, die anders sind als andere. Dies ist mein Lebensthema, denn ich bin mit einem Bruder mit Down-Syndrom aufgewachsen.

Für ein aktuelles Filmprojekt suche ich nun schwangere Paare bzw. eine werdende Mutter und/oder Vater mit der Diagnose HFA/Asperger.

Ich möchte das Paar /die Schwangere über mehrere Monate mit der Kamera begleiten - vor und nach der Geburt, auch um aufzuzeigen, dass diese Form der Elternschaft vielleicht gar nicht so anders ist als viele vermuten. 

Greta Thunberg deckt auf - Öffentlichkeit glänzt mit Unwissenheit und Mobbing gegen Autismus

Greta Thunberg ist berühmt und nun sogar für den Friedensnobelpreis nominiert. Jeder kennt die 16-jährige als medienpräsente Umweltaktivistin.
Ganz nebenbei bringt Greta auch das Thema Autismus in die Medien.

Theoretisch ist es sehr erfreulich, dass Autismus endlich auf Interesse der Öffentlichkeit stößt... praktisch deckt es aber deutlich auf, wie erschreckend wenig die Gesellschaft über Autismus weiß.
Es werden fleißig und ungeniert völlig falsche Informationen über die Medien verbreitet. Das ist ganz und gar nicht hilfreich für eine bessere Aufklärung, sondern sogar sehr nachteilig und gefährlich. Es schürt genau jene Vorurteile, die Autisten das Leben in der Gesellschaft schwer machen.
Noch schlimmer ist es allerdings, wie öffentlich Autisten angegriffen und beleidigt werden! Ist das wirklich die Gesellschaft, in der wir leben? In der Mobbing nicht nur geduldet sondern auch noch gefördert wird?

Es ist erschreckend, wie niveaulos manche Medien sich zu dem Thema präsentieren. So schreibt die Website jungefreiheit.de unter anderem:

... Greta ist eine Mischung aus Pippi Langstrumpf und autistischen Backfisch....

In dem Artikel mit dem Titel „Hütet euch vor falschen Propheten“ wird lange und ausführlich auf Greta eingegangen und Fachwissen suggeriert. Doch spätestens an der Stelle, an der das Asperger-Syndrom erklärt wird, kann der ganze Text nicht mehr ernst genommen werden. So heißt es darin:

Heiko Powell - Künstler, hochfunktionaler Autist

Dritter Platz bei dem Bilder- Wettbewerb März 2019 mit dem Bild „der Weg“

Heiko ist ein großartiger Künstler, der mit seinen Bildern tiefe Einblicke gibt in seine Gedanken und Gefühle.

Vor allem aber ist er ein großartiger Mensch, mit dem ich seit langem auch persönlich eng befreundet bin. Ein Mensch, der deutlich das Vorurteil widerlegt, Autisten hätten keine Empathie. Er ist immer da für seine Freunde und findet die richtigen Worte. Wenn einmal alles dunkel erscheint, bringt er wieder Farbe und neue Perspektiven ins Leben hinein.

Auf den ersten Blick mögen seine Bilder chaotisch wirken... doch sie haben alle eine besondere Ordnung und eine klare Aussage. Sie sind genauso, wie viele Autisten ihre Gedanken beschreiben.... ein Mee(h)r an Eindrücken und Wahrnehmungen.

In Kürze werde ich hier viele weitere Werke von Heiko präsentieren, die teilweise auch käuflich zu erwerben sind.

Hier ein Text von Heiko über Autismus, mit dem er Vieles exakt auf den Punkt bringt:

Jonas Ehrsam

Zweiter Platz des Bilder-Wettbewerbs vom März 2019

Jonas ist schon länger Mitglied in der Facebook-Gruppe „Freie Autisten“ und der dazugehörigen WhatsApp Gruppe.

 

Kleines Interview mit Jonas vom 8. März 2019:

Page 1 of 3

Google AdSense

Free Joomla! template by L.THEME

Cookies make it easier for us to provide you with our services. With the usage of our services you permit us to use cookies.
Ok